Graustufen
Bilder deaktivieren
Sound bei Tastenanschlag
Schriftgröße
knw Kindernetzwerk e.V.
Dachverband der Selbsthilfe von Familien mit Kindern und jungen Erwachsenen mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen

16.10.2021Seminar BApK e.V.

Mit Journalist:innen auf Augenhöhe

Zunehmend öfter treten Medienvertreter:innen an Betroffene und Angehörige von psychisch erkrankten Menschen heran, um sie nach ihrer Sicht der Dinge zu befragen. Das ist gut, denn nur so können wichtige Anliegen ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden. Doch nicht immer verlaufen diese Begegnungen zufriedenstellend. In dem eintägigen Workshop erfahren die Teilnehmenden, welche Rechte sie als Interviewpartner:innen haben und wie sie sich gut auf ein Interview vorbereiten können. Konkrete Interviewsituationen werden durchgespielt. Es wird geübt, Erfahrungen anschaulich zu schildern, Anliegen auf den Punkt zu bringen und den Interviewer:innen ggf. auch Grenzen zu setzen.

Die Referentin Cornelia Schäfer ist seit 35 Jahren Journalistin. Sie macht Radiosendungen und Beiträge, moderiert Veranstaltungen und unterstützt die Selbsthilfe bei der Öffentlichkeitsarbeit. „Solidarisch und humorvoll wollen wir herausfinden, wie es gelingen kann, die eigene Botschaft möglichst gut in die Öffentlichkeit zu bringen – und das auf Augenhöhe mit den Journalist:innen".

Der Teilnahmebeitrag beträgt 15 Euro und beinhaltet den Workshop, ein Mittagessen und Getränke.

Weitere Informationenfinden Sie unter:

https://www.bapk.de/angebote/seminare/medienkompetenz.html

Kontakt: Kerstin Trostmann - Leitung Kommunikation und Projekte
Tel.: 0228 71002404 (MO-MI 9:00-15:00) oder mobil 0160 9389 6285
trostmann.bapk(at)psychiatrie.de

Der BApK e.V. ist eine Selbsthilfeorganisation und Solidargemeinschaft von Familien mit psychisch erkrankten Menschen. Als Familien-Selbsthilfe Psychiatrie setzt sich der Bundesverband gemeinsam mit seinen Mitgliedern in Landesverbänden auf allen politischen und gesellschaftlichen Ebenen für die Verbesserung der Situation psychisch kranker Menschen und ihrer Angehörigen und Freunden ein.